Archiv nach Kategorien: Roy Orbinson

Roy Orbinson 25.04.2012

Roy ist nun im Regenbogenland zu finden…

Mary wird heute kastiert

Maid Marian ist ja nun schon fast 18 Monate alt und damit für eine Kastration eigentlich schon längst geeignet. Da sie aber mit ihrer Entwicklung so lange hinterher war, auch jetzt wiegt sie immer noch viiiiiiel zu wenig und ist immer noch winzig klein ;)  und sie bisher keinerlei Anstalten einer Rolligkeit oder Ähnlichem gezeigt hat, hatten wirs nicht eilig, sie kastieren zu lassen. Doch noch länger warten wollen wir nicht, sie ist in einer supertollen körperlichen Verfassung und terminlich passt auch alles gut, also wird sie heute abend kastiert ;) Ich hoffe, es verläuft alles problemlos ;) Dann kann sie schon bald wieder auf dem Lemminggehege sitzen und Emmylou & Roy beobachten ;)

Kuscheln mit Roy

Auch schon etwas ältere Fotos, aber die musste ich euch noch zeigen: Ich darf Roy durch sein Flauschifell wuscheln ;)

Keine Sorge, ich streich sein Fell danach wieder schön glatt, ich will ja nicht, dass er Probleme mit seinem Weibchen Emmylou bekommt, wenn er von einer anderen Frau zerwuschelt nach Hause kommt ;)

Meine süße Emmylou

Seit das Zimmer umgestellt ist, komm ich noch leichter zu den Lemmis und kann seither auch gaaanz schnell reagieren, wenn Emmylou spielen will ;) Sie ist nämlich nciht gerade geduldig, da wird kurz gebettelt und wenn ich nicht sofort komm – hab ichs verspielt. Und jetzt bin ich eben ganz schnell bei ihr, was unserer Beziehung richtig gut tut ;) Jetzt wird also besonders viel gespielt und auch mal das eine oder andere Leckerchen gegeben ;) Und neulich war Madame so gut drauf, dass sie mal eben einfach kurz in Stefans Finger gezwickt hat ;) Roy hingegeb kann mit den Leckerchen nicht viel anfangen, er spielt lieber auf meiner Hand ;)

 

Nackter Popsch bleibt

Obwohl die anderen Haare schon sooo schön wieder neu gewachsen, bleibt auf Roys Popsch bzw. Schenkel immer eine kahle Stelle, die Haut dort sieht so weich, zartrosa und schön aus, aber es kommen einfach keine Haare nach, also schätz ich bleibt es so ;)

 

Zu heiß für meine Lemmis

Obwohl es in unserer Wohnung und vorallm im Tierzimmer immer entsprechend kühl ist, hat es die aktuelle Hitzewelle letzte Woche doch tatsächlich geschafft, mein Tierzimmer auf bisher nie dagewesene 26-27°C zu treiben! Natürlich hab ich meinen Tierchen mit unterschiedlichen mitteln Abkühlung verschafft, aber die Lemmis habenmir gezeigt, dass sie selber wissen, wie sie sich abkühlen können ;)

Roy hat nur noch direkt am Glas entlang gebuddelt:

Emmylou hat ihre Kräuter- und Heumahlzeiten im kühlen Sandbadglas zu sich genommen ;)

Endlich wuselts so richtig

Emmylou und Roy hatten zwar eine turbolente Anfangszeit bei mir (Roys Kastra & die Probleme danach, Emmylous 2 Würfe, die actiongeladene Vergesellschaftung usw.) haben sich aber  mitlerweile zu einem richtig gemütlichem Paar in einem schönen Heim entwickelt ;)

love006

Mitlerweile haben sie schon 40cm tiefes Einstreu und auch schon eine Laufradebene. Und so kann ich ihnen beim alltäglichen herumbuddeln und wuseln zuschaun und es endlich mal in Ruhe genießen ;)

Emmylou004

 

Emmylou005

 

Roy016

 

Roy015

 

Roy014

Sie haben schon 20cm!

Langsam, nur ganz langsam kann ich bei Roy & Emmylou die Einstreutiefe auf mitlerweile 20cm vermehren, denn anders als bei den Jungtiervergesellschaftungen, die ich für die NFHÖ gemacht hab, sind die erwachsenen Tiere nicht ansatzweise so leicht zusammenzubringen… Umso mehr freu ich mich darüber, dass sie bei all dem Stress den die beiden mit sich selber haben, ihre Freude an unseren Menschenhänden nicht verloren haben und sofort zu uns kommen, wenn wir die Hand ins Gehege legen ;)

Der schlanke und gerupfte Roy:

Roy013

Die etwas *hüstel* pummeligere Emmylou ;)

Emmylou003

Und das Liebespaar im Klinsch, wer als erstes auf de Hand darf ;)

love005

 

love004

Roy & Emmylous Vergesellschaftung

Am Montag war es nun so weit: Roy hat seine Kastrationsfrist abgesessen und durfte nun endlich wieder zu Emmylou. Doch es war nicht halb so friedlich, wie ich gehofft hatte: Die erste Zeit schien sehr vielversprechend, Roy demonstrierte mit Aufsteigen sofort, dass er der Herr im Hause sein wollte.

love001

 

love002

 

love003

 

 

 

 

 

 

Doch nach ca. einer halben Stunde wollte er ruhig herumwuseln, jedoch lies Emmylou ihn nicht, sie forderte ihn ununterbrochen erneut auf zum Dominieren, pisakte ihn und stellte sich dann gleich in eine unterwürfige Pose, doch er bestieg sie nicht mehr erneut, was der Dame anscheinend gar nicht passte. Also wurde die nächsten Stunden heftig gestritten. Selbst das überall verstreute Futter schien nicht wirklich abzulenken, Emmylou wollte, dass Roy seinen Mann steht. Nach einigen Stunden lagen dann beide komplett erschöpft in sepperaten Gehegeecken und dann endlich begannen die beiden zu fressen.

Emmylou002

Und von da an war es eigentlich recht friedlich ;) Sie verzogen sich beide zusammen ins Heunest und seither sind die beiden sehr harmonisch ;) Einziger kleiner Wehmutstropfen: Nachdem sich Roy in den letzten Wochen nun von selber wieder begonnen hat, zu rupfen und damit ein superweiches flauschiges Nest gebaut hat, hat nun anscheinend auch Emmylou wieder begonnen ihn zu rupfen. Und jetzt wird er leider wieder immer nackiger und das schöne Fell, was ihn in den letzten Wochen gewachsen ist ist schon wieder weg…

Roy012

Roy unter Deck

Ich hab ja schon berichtet, dass Roy sein Leben hauptsächlich unterirdisch im Streu verbringt. Jetzt hab ich mal Buddelfotos von ihm machen können, da er einen Teil von seinem unterirdischen Tunnelsystem an der Glaswand gebuddelt hat.

Roy006

 

Roy007

 

 

Roy008

 

 

 

 

 

 

Aber das beste daran: Als ich ihn raschelnd anlockte kam er tatsächlich raus ;) Übrigens hat er vor kurzem zum ersten Mal sein Wochen endlich mal wieder sein Laufrad benutzt. Woher ich das weiß? Ich hab ein trockenes Kräuterblatt auf sein Laufrad gelegt, das die letzten Wochen dort oben lag. Doch neulich hab ich ihn endlich mal im Laufrad rennen sehn und das Blatt ist dabei natürlich auch runtergefallen ;)

Roy011

 

Roy010

 

 

 

Roy009

Roy bekommt Fell

Als wir Roy im Rahmen der NFHÖ-Lemmingflut  zu uns nahmen hatte er einen komplett zerrupften Popsch und ganz nackten Bauch. Der Grund dafür war schnell gefunden und mitunter einer der Punkte, warum ich mein Herz so an ihn verloren hab: Roy war aktiv an der Nestpflege beteiligt. Er hat zusammen mit Emmylou die Babys verteidigt und sich rührend um seine Butzis gekümmert. Unter anderem rupft das Weibchen dazu den Popsch des Männchens und kleidet mit dem weichen Fell das Nest aus. Allerdings, die Stellen am unteren Bauch sind für das Weibchen nicht zugänglich, was die Vermutung nahelegt, dass Roy sich selber auch Fell fürs Nest ausgerupft hat ;) Er war also wirklich der Traummann für seine Dame Emmylou, weswegen wir ja auch entschieden haben, dass die beiden nachdem sie nun 1,5 Jahre lang zusammengelebt und offensichtlich gemeinsam den Nachwuchs großgezogen haben, nach Roys Kastration wieder zusammen dürfen. Doch bis dahin sind die beiden noch getrennt, damit es zu keinem weiteren Wurf kommen kann.

Roy002

Deswegen lebt Roy inzwischen noch alleine im 120x50x50er Aquarium, wo ich ihn auch nur sehr selten seh ;) Denn er ist ein richtiger Baumeister und gräbt sein Streu den lieben langen Tag umher ;) Die Ruhe vor den quirrligen Kiddys der letzten 1,5 Jahre Kinderaufzucht und das viele Einstreubuddeln hat ihm augenscheinlich richtig gut getan, denn er hat seine schmächtige und znirchtige Figur nun schon gegen ein stattliches Bauchi eingetauscht, nimmt brav zu und sieht immer besser aus. Unter anderem wächst ihm nun auch am Popsch schon immer mehr Fell ;) Nur sein Bauch ist nach wie vor komplett nackig, ich fürcht, das wird bleiben ;)

Roy003

Roy & Emmylou

Der Fall von der NFHÖ, bei dem 25 graue Steppenlemminge aufgenommen wurden, ist an mir natürlich nicht spurlos vorbeigegangen. Zum einen haben Stefan und ich die Tiere zu uns transportiert, dann sind natürlich einige Schützlinge bei uns auf Pflege und schlussendlich haben wir uns auch um die Kastraten die ersten Tage nach den OPs gekümmert. Da kanns schon mal passieren, dass man sich in den einen oder anderen Pflegling verliebt ;) Emmylou bei der Aufzucht ihrer 2 Würfe zu beobachten und der dramatische Verlauf von Roy nach seiner Kastration haben uns die beiden mehr in unser Herz reinschleichen lassen, als wir eigentlich wollten. Und da ich schon seit Sommer 2008, seitdem ich zum ersten Mal von den Tieren bei www.diebrain.de gelesen habe, mal graue Steppenlemminge haben wollte, haben wir uns nun entschlossen, Emmylou & Roy bei uns zu behalten.

Im Moment leben die beiden natürlich noch getrennt, Emmylou muss sich um ihre beiden Würfe kümmern und Roy muss seine Kastrationsquarantäne absitzen, aber schon bald dürfen die beiden zusammen in ein Aquarium bei uns ziehen. :)

Emmylou001

 

Roy001