Archiv nach Kategorien: Afrikanische Knirpsmäuse

Der letzte Knirpsmausbub

Nachdem vor ca. 3 Wochen schon mein vorletzter Knirpsmausopi ins Regenbogenland entschlafen ist, ist ihn nun gestern mein letzter Knirpsmausbub nachgefolgt. Das bedeutet für mich, dass meine kleine Knirpsmausära nach 2,5 Jahren beendet ist. Ob ich mir wieder Knirpsis zulegen werde, weiß ich noch nicht, das klitzekleine Wuseln fehlt mir verständlicherweise schon sehr, aber aktuell gibt es keine richtige Notfälle und ich denke ein wenig Pause von den quirrligen und ohne Frage kompliziert zu haltenden Mäusis wird uns ganz gut tun…

Trotzdem macht mich der Gedanke, keine Knirpsis mehr zu haben sehr traurig…

Die letzten Knirpsmausmädels

Es war schon so lang absehbar, kam aber heute doch so spontan… unsere letzten 3 Mäusemädels haben uns heute verlassen… Die Überraschung war ein Schock und es üfhlt sich so surreal an… Jetzt haben wir nur noch die Burschen…

 

So großes Essen

Für meine Knirpse ist echt auch das kleinste Essen riesengroß ;) Hir futtert ein Mädel grad ein Stück Maisschrot ;)

 

Jim Hawkins Farbe

Jim Hawkins zog ja erst vor einigen Monaten bei uns ein. Er ist also der einzige blutsfrede in meinem Männerrudel. Man erkennt ihn auch ganz leicht, da er eine ganz andere Farbe hat. Woran das genau liegt weiß ich nicht, aber während meine anderen Knirpse eher hell sind, hat er ein ganz dunkles, fast schon schwarzes Deckhaar am Rücken.

Jim Hawkins

und zum Vergleich ein anderer Bursch

 

Black Harrys Genesung

Black Harry hatte ja eine schlimme Zeit hinter sich. Nach dem heftigen Angriff auf ihn im Rahmen der Rangordnungsfeststellung wurde er ja sepperiert und musste auch einen Tierarztbesuch über sich ergehen lassen. Seither lebt er nun in einem eigenen Gehege, wo seine Wundheilung einen rasanten Fortschritt gezeigt hat. Doch in letzter Zeit merken wir, dass er ein wenig teilnahmslos und weniger wuselig wird. Wir vermuten, dass es an der Einsamkeit liegt, immerhin ist er nun seit fast 1 Monat alleine. Daher werden wir die Vergesellschaftung mit seinen Brüdern ein wenig vorziehen und sie schon in den nächsten Tagen vornehmen. Denn die Einsamkeit tut ihm wirklich nicht gut und das letzte Kretzerl löst sich auch schon. Rund um die Ohröffnung ist es wunderschön abgeheilt und Haare scheinen da keine mehr nachzukommen ;) Anbei ein paar Bilder von seiner Heilungsphase, das letzte ist von vorgestern.

Black Harry

Einer der vielen Gründe, warum ich in letzter Zeit so wenig online bin, ist unter anderem der süße “Black Harry”. Bereits seit Ragettis Machtübernahme im Burschengehege geht es, wie ja schon einige Male berichtet, viel turbolenter her, als zu Pirates Machtzeiten. Ragetti greift viel später erst ein und regelt die Streitigkeiten mit wirklich heftigen Attacken. Daher kommt es auch, dass bereits viele Ohren von vielen Mausebuben ihre Makel abbekommen haben, wir haben Sichelohren, Ohren mit Rissen, Ohren mit Löchern, Ohrenteile, die fehlen usw. Black Harry hat bereits vor einigen Monaten sein komplettes linkes Ohr verloren, ansonsten ging es ihm aber supergut. Doch letzte Woche dann der Schock, als wir ihn “skalpiert” vorfanden.

Er lief gerade im Laufrad, als wir versuchten, ihn einzufangen lief er zunächst ins Gemeinschaftsnest und futterte dann gemeinsam mit den Jungs bei der Futterstelle. Der Anblick war einfach herzzerreißend, ich dachte nur, er müsse ja extremste Schmerzen haben, wieso zeigt er so überhaupt gar nichts an? Wir konnten ihn schließlich nach einigen Minuten endlich doch einfangen und setzten ihn erstmal sepperiert in ein eigenes Gehege. Dort lebt er nun seit fast einer Woche und erholt sich erstaunlich gut. Der TA meinte, die Wunde heile sehr schön ab, es wird bestimmt noch einige Wochen dauern, bis die Wunde wieder so gut zusammengewachsen ist, dass er mit den Jungs wieder vergesellschaftet werden kann. Wir müssen die Wunde nun tgl. reinigen, damit sie sich nicht entzündet, fragt nicht, was das für ein Theater ist ;) Auch beim TA waren 6 Hände involviert, um ihn zu fixieren, sodass er behandelbar ist, aber nicht zerquetscht wird ;) Aber Black Harry geht es soweit ganz gut, er blüht richtig auf und zeigt, wahrscheinlich aufgrund seiner Alleinhaltung mitlerweile sogar recht wenig Scheu vor uns. Es scheint, er vermisst seine Gesellschaft wirklich, aber so hart es sein mag, da muss er jetzt leider durch… Ich hoffe, es dauert nicht allzulang, bis er wieder in der Gemeinschaft leben darf ;)

Jim Hawkins

Eigentlich wollten wir unsere Knirpsmausgruppen ja so belassen, wie sie sind. Aber als wir den kleinen Jim Knopf entdeckten, der nun schon seit 3 Monaten alleine leben muss, konnten wir nicht wegschauen und haben das arme Würmchen zu uns aufgenommen. Jetzt muss er erstmal im Quarantäneheim leben, dort steht er unter Beobachtung bzw. nutzen wir die Zeit natürlich auch gleich dazu, dass er den Gruppengeruch annimmt: Streu und Einrichtung wird jetzt in regelmäßigen Abständen zwischen seinem Gehege und dem der Jungsgruppe ausgetauscht, damit er langsam aber doch nach ihnen müffelt ;) Und nach einiger Zeit gibts dann die VG auf neutralem Boden. Zwar hat die Methode jetzt schon 3Mal geklappt, aber nervös bin ich trotzdem, hoffentlich sind meine Jungs nicht allzu fies zu dem kleinen Jim. Btw. ein Jim wird er bleiben, da wir aber bei uns eine kleine Piratengang haben, ist er nun zu einem Jim Hawkins geworden (siehe Die Schatzinsel)

Das lahme Mausi

Leider haben wir seit einiger Zeit wieder ein Mäuschen, das mit den Hinterbeinchen lahmt. Aber noch futtert sie fleißig mit den anderen. Sie schläft bei ihnen, rennt im Laurad und ist im gesamten Gehege unterwegs. Aber trotzdem müssen wir es natürlich beobachten und wenn ihr Leben nicht mehr lebenswert ist, werden wir sie gehen lassen, wie auch schon bei Tanya… Aber mal ehrlich: Warum rennt die Kleine denn bitte noch im Laufrad? Scheint als würde sie ihr Leben in vollen Zügen bis zuletzt auskosten wollen ;) “Klein aber oho” muss man da wohl sagen ;)

 

Auch Mini-mäulchen wollen gestopft werden

Mal wieder pics von den Winzlingen bei uns daheim ;) Zum Größenvergleich gibts einen Hirsekolben ;)

 

Senile Bettflucht

So muss man das wohl nennen, wenn der eigentlich nachtaktive Pirate, der älteste Knirpsmausmann, mitten am Tag aufsteht, um schnell was zu futtern um dann wieder schlafen zu gehen ;)

 

jetzt wirds gruslig

Habt ihr euch eigentlich schon mal gefragt, woher ich weiß, dass die Ursprungsmausis noch leben? Nun, das ist recht einfach zu erkennen ;) Abgesehn vom strubbeligen Fell und dem Mordsbuckel den genau 4 Mädels und 1 Bursch haben, gehen allen Alten seit dem selben Zeitraum trotz unterschiedlicher Gehege an der selben Stelle die Haare aus ;) Jetzt hat es sowas von Friedhof der Kuscheltiere in den Gehegen ;) Aber keine Sorge, sie sind noch voll integriert, fressen brav, nehmen nicht ab, fressen mit den anderen an den absoluten Lieblingskolben, den Darikolben, die ich bei der NFHÖ gekauft hab und ja sie laufen sogar noch im Laufrad ;) Selbstverständlich hab ich meine Mausis genauest unter Kontrolle bezüglich Parasiten, es dürfte sich aber um altersbedingte Erscheinungen handeln… ;)

 

Mr. Smee 21.08.2011

Mr. Smee ist nun im Regenbogenland zu finden…

Urururururururur ALT

Also dass die Urpsungsmausis schon alt sind bemerk ich ja eh ständig. Die Buckel und das lichte Fell verraten genau die 5 Mäuschen, die  August 2010 als ausgewachsene Mausis zu mir kamen. Aber jetzt wirds immer eindeutiger: Neulich hab ich eine Uraltmaus entdeckt, deren lichte Stellen schon soooo licht sind, dass sie am Köpfchen und am Bucken schon fast kahl ist ;) Aber solang sie fleißig im Laufrad wuseln, futtern, klettern und bei den anderen schlafen, scheints ihnen ja noch gut zu gehn ;)

Knirps152

Gemeinsam an einem Tisch

Ooooooch ich liebe es, wenn die Knirpse gemeinsam am selben Futter schlemmen ;)

Knirps150

 

Knirps151

Es schmeckt immer das am Besten…

… was nur schwer erreichbar ist ;) Und so auch bei unseren Knirpsen: Da wird gedreht, gestreckt und verrenkt, nur damit die leckersten Körnchen erreichbar sind ;)

Knirps147

 

Knirps148

 

Knirps149