Gaia van Hamsterdamm

Als wir Gaia im April 2009 zu uns nahmen, sollte sie eigentlich nur auf Pflege bei uns bleiben, bis sie ihre vermeindliche Schwangerschaft gut überstanden hätte. Daher auch ihr Name: Gaia, die Urmutter der griechischen und römischen Mythologie. Die kleine Nudel hat uns aber mächtig reingelegt: Sie war nämlich gar nicht tragend, sondern mit ihren knapp 170g einfach nur ein kleines Pummerl ;)  Tage- und Nächtelang bin ich mit dem Stativ und der Videocamera im Nightcapturemodus stillschweigend vor ihrem Gehege gesessen und hab darauf gewartet, ob sich was im Nest bewegt. Als sie dann endlich ihre Schwangerschaftsquarantäne abgesessen hatte und immer noch nichts da war, hatten wir uns inzwischen schon so sehr in die hübsche Teddydame verliebt, dass sie Stefan zu Höchstleistungen in seinen Eigenbauvorhaben beflügelt hat und so baute er ihr einen an die unteren Terrarien angepassten, hängenden Rieseneigenbau mit der Grundfläche 240×50 mit dem Kommentar: “Sie hat schon so viel durchmachen müssen, jetzt soll sies richtig gut haben”.

Da wir uns schon so an ihren Namen gewöhnt haben, durfte sie ihn behalten und wurde damit zum ersten und einzigen Hamster, der nicht einen Disneynamen trug. Gaia hatte ein unglaubliches sanfstes Wesen, war brav und zugänglich. Sie hat sich ohne Beschwerden Hochheben, Tragen und Untersuchen lassen. Nur Gestreichelt werden wollte sie gar nicht ;)  Sie war eine gutmütige und fast schon edle Dame, weswegen sie bei uns auch den Titel Königin erhielt, denn so war sie irgendwie: Die Übermutter, die alles erträgt und mit Fassung und Stil ihr Leben meistert.

Gaia052Da wir sie als 1jährige bekommen haben, wussten wir schon, dass uns ein Teil ihres Lebens fehlte. Kurz vor ihrem 2. Geburtstag erkrankte sie an Gebärmutter- entzündung, die Tierärzte rieten uns aber von einer OP aufgrund ihres Alters und doch schon ein wenig schwächelnden Zustand ab. Die Medikamente mochte sie gar nicht, aber sie lies sich brav behandeln. Kurze Zeit später wurde dann auch noch ein Tumor bei ihr entdeckt… Die nächsten Monate bewies sie ihr königliches Wesen, hielt alles mit königinnengleicher Würde aus, was wir ihr zumuten mussten und war trotzdem immer noch gütig und voller Vertrauen zu uns. Ihre Krankheit war ein Auf und Ab, zum Schluss bat ich sie schon um ein eindeutiges Zeichen, wann ich ihr auf ihren letzten Weg helfen sollte und das zeigte sie uns dann auch eindeutig. Gaia schlief am 17.08.2010 für immer ein.