Lady Margaret Rutherford

Am 02.08.2010 bekam ich den Anruf: meine Schwester hat bei ihrer Arbeit eine ausgehungerte dreckige Mietzekatze in einer Motorhaube eines Autos gefunden. Am Abend beim TA war dann schon klar, dass die zuerst für jung gehaltene Katze, doch eher auf 15-18 geschätzt wird und sich hinter dem dreckigen Gesicht eine süße alte Lady versteckt. ;)

Bereits am ersten abend hat sie uns schon gezeigt, wie es bei ihr zu laufen hat: Wenn sie knuddeln will, haben wir zu sputen und wenn sie nicht mehr will, haben wir schleunigst das Weite zu suchen, wenn wir nicht gerade ihre Zähne oder Krallen in unserer Haut spüren wollen ;)  Mäggi war ein echtes Charaktertier, Erziehung war bei ihr vergebens, sie hat sich brav an ihre eigenen Regeln gehalten und wir konnten glücklich sein, dass einige davon auch in unsere Wunscherziehung gepasst haben ;)

Die erste Woche nach ihrer Ankunft haben wir noch sämtliche Internetportale nach einer eventuellen Vermisstenanzeige durchforstet, aber als wir dann bei der nächsten Untersuchung das niederschmetternde Ergebnis vom Tierarzt bekamen, in dem nur mehr von 1-2 Wochen Lebenserwartung die Rede war, wussten wir, dass sie in ihrer letzten Zeit keinen Umzug mehr erleben musste und auch ansonsten nur mehr verwöhnt werden würde.

Als nächstes gingen wir alles mögliche zum Futtern einkaufen, hauptsache ungesund, denn Madame konnte man mit barfen und gesundem Futter nicht aus ihrem Versteck rausholen ;)  Ihre nächsten Wochen lief unser ganzer Haushalt nach ihr gerichtet, die Kaninchen, die anderen Katzen und auch wir mussten uns nach ihr richten, sie regierte den Haushalt mit eiserner Kralle ;)

Mäggi025Bereits am Tag vor ihrem Tod haben wir mit dem schlimmsten gerechnet, für ihren eigentlichen Todestag, den 10.09.2010 haben wir schon einen Abschiedstermin beim Tierarzt ausgemacht. Aber so, wie sie im Leben war, war sie auch im Tode: sie hat wiedermal selber bestimmen wollen, wann sie gehn will, und so hat sie uns kurze Zeit zuvor mit einem extrem schlechten Zustand überrascht, den wir dank naher Tierklinik sofort beenden konnte. Bereits die Narkose war ausreichend, das Mäggi für immer einschlafen konnte, und jetzt im Himmel alles aufmischen kann. Denn eines weiß ich, sie wird da oben für mächtig Trubel sorgen, so wie sie es schon bei uns getan hat…