Archiv nach Schlagworten: Mistelkur

Die letzten Tage

Es ist nun fix. Die letzten Tage mit Sir Peter haben angefangen. Morgen, Freitag endet die letzte Mistelkur und danach wird es wohl schon dieses Wochenende sein. Immerhin kann er nun seit gestern nicht mehr wirklich essen, braucht eine halbe Stunde für ein klitzekleines Batzi Futter, was auch nur in Breiform bewältigt wird. Zwar ist er schmerzfrei und auch noch recht gut beinand, schmust und kuschelt herum, aber er wird immer ruhiger. Ich denke, dass er schon weiß, dass er gehen wird. Und so werde ich die letzten Tage mit meinem Seelenstück nun ganz besonders intensiv nutzen…

Sorry…

… sorry, dass ich mich in letzter Zeit nur so sporadisch hier melde. Es ist aber auch echt gefinkelt. Nicht genug, dass der Herbst/ Winter ohnedies eine recht stressige Zeit bei uns ist, ich sags ganz ehrlich die Geschichte mit Petzi haut mich einfach komplett aus der Bahn. Ich hab jede Stunde, die ich nicht bei ihm bin, das Gefühl, ihn in seinen letzten Tagen zu verlassen und entwickle mich inzwischen schon zu einem Einsiedler. Leider hab ich mit meiner Angst aber auch nicht Unrecht, da der Tumor inzwischen Petzis Zunge angegriffen hat, haben wir nun ganz offiziell das letzte Stadium erreicht, was soviel heißt wie: jetzt kanns nimma schlimmer werden, ohne dass wir ihn gehen lassen müssen. Und darüber bin ich ehrlich gesagt auch schon froh, denn langsam merken wir schon, dass er mitlerweile dadurch Einschränkungen erlebt. Essen fällt ihm nicht mehr so leicht, der halbe Futterbrei quatscht aus der betroffenen Seite einfach wieder raus. Seine Zunge ist unglaublich breit und hängt meist nur so rum. Und die Mengen an Sabber, die einfach so aus ihm rausrinnen, haben meine Vorstellungskraft bereits bei weitem übertroffen. Seine komplette halbe Seite inklusive Brustbereich und Beinchen ist nur noch nass. Heute hat er zum ersten Mal wieder vor Schmerz geschrien, nur ganz kurz, nichtmal eine Sekunde lang, aber bisher war er komplett schmerzfrei und jetzt eben nicht mehr… Mitlerweile bin ich am Zweifeln, ob er überhaupt meinen Geburtstag noch miterlebt und daher bekommt er jeden Tag den Mist zu Fressen, den er will ;) Nix da mit gesundem Barfen und Almo Nature, Feline Porta und Co. Legga Käsepaste, Schinken, Katzenmilch und Kalorienpasten findet er viel besser, also bekommt ers auch ;) Diese 4. Mistelkur ist schon bald vorbei und wir werden keine weitere mehr machen, da sie ihm leider nicht mehr hilft. Aber wir hatten ja nichtmal die Hoffnung, dass es überhaupt klappen würde und nun lebt er schon so lange so glücklich.
Apropos: Abgesehn davon, dass er nun länger braucht, um seine Futtermenge zu mampfen und dem einmaligen Schmerzschrei ist er nach wie vor ein quietschfideler Kater voll Liebe, Kuschelbedürfnis, Schnurrpotential und seine Fähigkeit nahezu den ganzen Tag um Futter und Leckerchen zu betteln hat er auch noch nicht verloren ;)

Die 4. Mistelkur

Wir wollen einfach noch nicht aufgeben! Und das nicht, weil wir ihn nicht gehen lassen wollen, inzwischen ist alles mit Antares geklärt, das Umfeld ist informiert und weiß Bescheid, dass ich eventuell abtauchen könnte, alles ist bereits hergerichtet für den Ernstfall, aber Sir Peter will noch nicht wirklich gehen.

Die angekündigte Intensivkur, von der wir uns ehrlich gesagt gar nichts erwartet haben, hat das schnelle Tumorwachstum überraschenderweise doch gestoppt und da Sir Peter rund um die Uhr verschmust, verfressen (ich glaub die Kur regt seinen Appetit an ;) ) und aktiv ist, fügen wir die 4. Kur nahtlos an die 3. an und fangen somit also morgen, am Freitag bereits damit an ;) Damit unser Schatz auch morgen noch kraftvoll schmusen kann :) Und weils so schön ist noch schnell ein pic von allen 3 Mietzen :)

 

Jetzt geht es doch schneller…

… als wir erhofft hatten… Vor 3 Tagen bemerkten wir die ersten Symptome: Sir Peter hat sein 3. Augenlid nicht mehr richtig zurückgezogen. Vor 2 Tagen fiel uns dann eine leichte Schwellung bei seiner Backe auf. Wir haben zu dem Zeitpunkt schon befürchtet, dass es der Tumor sein könnte und heute bekamen wir leider die ernüchternde Bestätigung: Sir Peters Kiefertumor wächst nun und das leider auch noch rasant schnell… Daher gab es dann heute auch noch das typische Gespräch mit dem Tierarzt: Wir sollen Sir Peter nicht zwanghaft am Leben lassen und ihn gehen lassen, sobald er nicht mehr die Lebensqualität hat, die er aktuell noch hat. Und so wie es aussieht, scheint dies nun doch schneller zu gehen, als wir so sehr gehofft hatten… Ein letzter, wenn auch wahrscheinlich nicht sehr effektiver Versuch, seinen aktuellen, noch lebensschönen Zustand beizubehalten machen wir gerade: Die dritte Mistelkur wird als Intensivbehandlung durchgeführt. Nachdem er heute seine erste Spritze bekommen hat, muss er schon morgen wieder zur nächsten Spritze und Montag wird gleich die nächste Spritze angesetzt…

love is in the air

Am Montag beginnt Sir Peter mit seiner 3. Mistelkur und Princess scheint ihm schon mal gut zuzureden ;)

Ab in die nächste Runde

Der letzte Tierarztbesuch war soooo toll ;) Wir konnten in seinen Mund zum Kiefertumor schaun und der hat sich erfreulicherweise gar nicht so schlimm verschlechtert, wir erwartet ;) Deswegen resuzieren wir jetzt seine Medikation und in 2 Wochen starten wir die 3. Mistelkur :) YUPPDIDU! ;)

3. Mistelkur?

Seit nun gut 2 Monaten wissen wir von Sir Peters Kiefertumor und seither haben wir bereits 2 Mistelkuren gemacht, die ihm wirklich sichtbar geholfen haben. Trotzdem ist eine Verschlechterung seines Zustandes zu sehen, weswegen wir uns nicht ganz sicher sind, ob wir eine 3. Mistelkur noch anfangen sollen, immerhin bedeutet das 3 Mal Tierarzt in der Woche und diese Fahrten hasst er wie die Pest. Am Montag gibts die Kontrolle, wies im Mund drinnen aussieht und ob sich eine 3. Kur auch auzahlen würde, dann sehn wir weiter. Hoffentlich kann Sir Peter uns noch lange bleiben… dafür würd ich auch noch 10 Kuren in Kauf nehmen. ;)

Die 2. Mistelkur

Nachdem wir so gute Erfahrungen mit der ersten Mistelkur gemacht haben, war es natürlich klar, dass wir trotz des solten Preises von 160€ für 2-3 Wochen, sie ein weiteres Mal wiederholen wollen, sofern es bei Sir Peter möglich war. Zwar sind nun schon die ersten Symptome vorhanden, er sabbert wieder extrem, schreit häufiger auf, weil jemand an der Stelle ankommt (z.B. Princess beim Outzen oder Maid Marian beim Spiele oder aber auch wir beim Kuscheln), frisst wieder nur verflüssigtes Futter als Brei und auch vom Wesen her wirkt er etwas grummliger. Letztes kann aber durchaus auch von der extremen Hitzewelle, die wir grad durchleben müssen sein: jetzt um halb 5 hats im Schatten immer noch 33°C!

Ob es noch eine 3. Kur geben wird, wird sich erst zeigen, aber jetzt sind wir noch mitten drin in der 2.  ;) Heute bekomt er mal seine 3. Spritze und seit Kurbeginn hat sich sein Zustand, wie schon beim ersten Mal gehalten ;) Er ist unendlich verschmust, quatscht total viel, will immer bei uns sein und sogar bei dieser elendigen Hitze an uns gekuschelt im Bett schlafen ;) Und bei einer dieserKuschelstunden hat Stefan uns beide fotographiert. Dabei sind unendlich viele niedliche pics entstanden, von denen ich euch meine aktuellen beiden Lieblingsbilder zeigen möchte:

 

Time for change

Der Blog “van Hamsterdamm” ist nun schon über 2 Jahre alt, 2 Jahre, in denen mir mein Blog nicht so richtig gefallen hat. Er war funktionell und auf jeden Fall praktisch, aber die optische Darstellung war einfach nicht so, wie ichs mir als Mädl (jaja, ich feier demnächst das 10 jährige Jubiläum meines 17. Geburtstages :) ) vorgestellt hatte. Also hab ich in den letzten Wochen mal ein wenig im Hintergrund gebastelt, PHP upgedatet, WordPress aktualisiert, im FTP ein wenig aufgeräumt (ui, da hats ausgesehn ^^) und mit ein paar Templates herumgespielt. Im Momet fehlt mir aber noch ein wenig die Zeit, gröbere Änderungen durchzuführen, daher hab ich mir ein von WordPress für meine Zwecke empfohlenes Template geschnappt und es nach meinen Wünschen ein klitzekleines bisschen abgeändert.
Im Grunde könnt ich damit ja schon leben, aber zum einen ist es noch nicht so 100%ig, was ich mir vorstelle und zum anderen bin ich heut draufgekommen, dass einer meiner Lieblingsblogs mit dem selben Template arbeitet (Wusste ichs doch, dass mir das alles so sympatisch und vertraut vorkam ;) ) und ich möchte ihren originellen Blog nicht “nachmachen” Also wird es noch einmal eine Änderung geben, die aber erst wenn ich mehr Luft hab ;)

Also hier gleich mal die Eröffnung nach 1 Monat Stille ;) Neu findet ihr meine Lieblinge, die schon im Regenbogeland sind ab nun bei den Fixseiten und auch bei den Infoseiten wird sich noch einiges ändern, das kommt aber erst, wenn ich mal wieder ein bisschen mehr Luft habe ;)

Wo ich mich die ganze Zeit rumtreibe fragt ihr? Immerhin war ja jetzt vorlesungsfreie Zeit auf der Uni ;) Naja zum einen bedeutet vorlesungsfreie Zeit leider nicht freie Zeit ;) , dann haben mich meine tierischen Lieblinge leider schwerst auf Trab gehalten (Die sämtlichen Krankheitsgeschichten reich ich noch nach…) , im Job gibts grad einen Neustart, der sehr arbeitsintensiv ist und last but not least hab ich sehr viel Zeit mit der NFHÖ verbracht: Texte und Berichte wollten geschrieben, Flohmärkte veranstaltet, Tierinserate aktuell gehalten, Forumtreffen organisiert werden usw.

Ende der 1. Kur

Heute bekommt Sir Peter seine 7. und somit letzte Spritze der Mistelkur. Ich bild mir übrigens sein glücklicheres Wesen nicht ein, auch andere konnten mich bereits bestätigen, dass “Petzi aber sehr gut drauf” sei ;) Das würde ja bedeuten, dass die Mistelkur tatsächlich, wie erhofft, seine Lebensqualität positiv beeinflusst, weswegen ich den TA bei der Kontrolle Anfang August fragen werd, wann es sinnvoll ist, die Kur zu wiederholen ;) Denn wir wollen natürlich diesen Zustand so lange wie möglich erhalten ;)

Sir Peter114

Die ersten Spritzen

Seit letztem Montag bekommt Sir Peter nun 3mal die Woche eine Spritze mit dem Mistelpräperat. Bisher find ich, reagiert er sehr gut darauf, ich hab sogar das Gefühl, dass er noch kuschelbedürftiger, verspielter und menschenbezogener geworden ist, kann natürlich auch sein, dass ich mir das einbilde ;)

Sir Peter113

Sir Peter bleibt nicht mehr viel Zeit

Was soll man sagen oder machen, wenn man gerade erfahren hat, dass der Kater, das Seelenstück, nur mehr eine begrenzte Zeit auf unserer Welt hat… Wenn man nun weiß, dass die Zeit, die man mit dem Liebling verbringt, wie Sand durch die Finger rieseln wird und man ihn in absehbarer Zeit auf einmal nicht mehr bei sich haben kann…

Sir Peter112

Heute bekamen wir die Ergebnise von der großen Biopsie: Sir Peter leidet an einem Plattenepithelkarzinom, das sich in sein Kiefer frisst. Chemo bringt ihm höchstens 2-3 Wochen, dafür müsste er unendlich viel Lebensqualität einbüßen. Eine Entfernung müsste so großflächig geschehen, dass ihm ein Teil des Kiefers entfernt werden müsste, die experimentelle Rekonstruktion wäre schmerzhaft, langfristig und ohne realistischen Erfolgsaussichten. Auch hierbei wären massive Einbußen in der Lebensqualität garantiert. Also was machen? Im Grunde kann man nichts mehr machen… Sir Peter wird mit Medikamenten ein schönes restliches Leben bekommen und wenn die eindeutigen Anzeichen, wie Schmerz, vermehrter Speichelfluss, Angst vor dem Fressen usw. kommen, werden wir den letzten Liebesbeweiß antreten und ihn gehen lassen. Neben den Medis starten wir ab nächster Woche noch ein vielversprechendes Verfahren, von dem ich heute zum ersten Mal, dafür aber in sehr positiver Weise, gehört habe: Die Behandlung mit Mistelpräperaten. Wir erhoffen uns damit eine Erhaltung seiner Lebensqualität im aktuellen Stand und im besten Falle sogar eine Verlangsamung des Tumorwachstums, wobei wir schon erfahren haben, dass dies bei dieser aggresiven Tumorart eher zweifelhaft ist. 3,5 Wochen lang bekommt er dann 2mal pro Woche eine Injektion, in einem Monat sollten wir dann feststellen können, ob seine Lebensqualität positiv davon beeinflusst wird. Wenn dem so wäre, könnten wir die Kur wiederholen, natürlich immer mit ein wenig Abstand, solang wie es eben möglich und sinnvoll ist.