Archiv nach Schlagworten: Trauer

Yoki 14.08.2013

IMG_1724 Yoki ist nun im Regenbogenland…

Yoki bekommt Besuch

Heute kommt Yokis Vorbesitzerin zu uns auf Besuch ;) Nachdem Maurice uns ja leider vor Kurzem verlassen hat, durfte Yoki natürlich in seinen 2,4m langen Eigenbau ziehen. Dort ist der kleine Mann schon ein wenig verwildert: Kein Bettelt um Aufmerksamkeit oder Leckerchen mehr. Ich seh ihn kaum noch, die Spuren im Gehege verraten allerdings, dass er massig unterwegs ist ;) Es dürfte ihm also gefallen, und auch wenn ich die Art und Weise, wie er zu dieser Freude kam, mir nicht gewunschen hätte, freu ich mich, dass er nach so langer Behandlungszeit nun ein ausgiebiges Hamsterleben genießen kann…

Maurice van Hamsterdamm 10.07.2013

IMG_1643Maurice ist jetzt im Regenbogenland…

Enokis letztes Foto

Als es Enoki schlechter ging, hab ich Fotos von ihr gemacht. Als ich mich dabei erwischt hatte, dachte ich mir selber ´Ach hör auf damit, du tust doch so, als würde sie sterben. Daran darfst du gar nicht denken, sie wird es schaffen!´ Und ich hab aufgehört, sie zu fotographieren… Heute ärger ich mich unaussprechlich dafür, denn es waren die letzten Fotos von ihr und das hier war das letzte… Als sie gerade eine Karotte mümmelte…

IMG_0353

Wiedermal Ignatia

Nachdem Enoki ja Ling-Zhis Hauptweibchen war und er damals bei Shii-takis Tod  ziemlich durchgedreht ist, haben wir beschlossen, ihm dieses Mal mit Ignatia bei seiner Trauer zu helfen. Er nimmt sie brav zu sich und es scheint ihm wirklich zu helfen. Zwar ist er recht ruhig, aber er frisst bar und wuselt auch sonst relativ “normal” umher…

IMG_0354

Enoki 25.01.2013

Enoki ist nun im Regenbogenland…

Enoki025

Der letzte Knirpsmausbub

Nachdem vor ca. 3 Wochen schon mein vorletzter Knirpsmausopi ins Regenbogenland entschlafen ist, ist ihn nun gestern mein letzter Knirpsmausbub nachgefolgt. Das bedeutet für mich, dass meine kleine Knirpsmausära nach 2,5 Jahren beendet ist. Ob ich mir wieder Knirpsis zulegen werde, weiß ich noch nicht, das klitzekleine Wuseln fehlt mir verständlicherweise schon sehr, aber aktuell gibt es keine richtige Notfälle und ich denke ein wenig Pause von den quirrligen und ohne Frage kompliziert zu haltenden Mäusis wird uns ganz gut tun…

Trotzdem macht mich der Gedanke, keine Knirpsis mehr zu haben sehr traurig…

Chivaz 22.12.2012

Chivaz ist nun im Regenbogenland…

Chivaz001

Die letzten Knirpsmausmädels

Es war schon so lang absehbar, kam aber heute doch so spontan… unsere letzten 3 Mäusemädels haben uns heute verlassen… Die Überraschung war ein Schock und es üfhlt sich so surreal an… Jetzt haben wir nur noch die Burschen…

 

Pinot Blanc 29.05.2012

Pinot Blanc ist nun im Regenbogenland zu finden…

Emmylou Harris 23.05.2012

Emmylou ist nun mit ihrem Roy im Regenbogenland zusammen…

Bianca

Als wir uns heute in den nachweihnachtlichen Verkaufstrubel gestürzt haben, wussten wir noch nicht, wie dieser Tag enden würde… In einer Tierhandlung wies ich die Verkäuferin darauf, dass eine der Futtermäuse extremst erschöpft aussehe. Zudem belastete sie die Pfoten nicht richtig. Im sehr netten Gespräch mit der Dame kam heraus, dass diese Maus nicht mehr zu verkaufen wäre, weder als Futtertier, noch als Liebhabertier, da sie wohl kaum noch zu retten sei. Stefan hat daraufhin beschlossen, dass wir die Kleine zu uns nehmen würden und nannte sie Bianca, “die Weiße, die Glänzende, die Reine”. Im besten Falle würde sie sich bei uns erholen und dann könne man weitersehen und im schlimmsten Fall hätte sie so einen stillen Platz, wo sie in Ruhe und Frieden gehen könne, denn im Verkaufsterra zuckte sie nur ständig verschreckt, sobald sich eine andere Maus ihr näherte. Wir durften sie kostenlos mitnehmen und die Verkäuferin wünschte uns noch viel Glück mit der Kleinen.
Die Fahrt war ungeheuer anstrengend für sie uns wir waren uns nichtmal sicher, ob sie bei uns ankommen würde… Zuhause angekommen richteten wir ihr schnell ein Heim her, wo sie Futter, Wärme, Wasser und 2 Häuschen bekam. Als Stefan ihr nach ihrer Erkundungstour die Hand hinhielt, tapste sie einfach rauf und legte sich schlafen… Es war so entzückend anzusehen. So schlief sie später dann auch einige Zeit auf mir. Als ich ihr aber die nächste Kuscheleinheit anbieten wollte, sah ich schon, dass sie in der kurzen Zeit, als sie alleine im Gehege war, für immer ihre Äuglein geschlossen hatte und dort friedlich eingeschlafen war…
Zwar bin ich sehr traurig, dass sie es nicht geschafft hatte, es flossen auch Tränen, aber im Grunde bin ich froh, dass sie wenigstens noch ein paar Stunden lang zur Ruhe kommen konnte und in Frieden gehen konnte…

Der Advent beginnt mit Schweigen

Ich muss mich schon wieder dafür entschuldigen, meinen Blog so kommentarlos verstummt haben zu lassen. Wie ihr euch wahrscheinlich denken könnt, hat mich Petzis Tod schwerst aus der Bahn geworfen, meine seelischen Leiden haben sich mitlerweile zu körperlichen entwickelt, ob das nun nur psychosomatisch ist oder an den vielen erkrankten Menschen in meiner Umgebung liegt oder eine Mischung von beidem ist, kann ich nicht sagen. Auf jeden Fall tut es mir sehr leid, dass ich meine Vorhaben, die ich zu Adventbeginn und Dezemberbeginn geplant hatte, nun nicht machen konnte, auf vieles hab ich mich schon sehr gefreut. Aber gut, ich nutze diese Zeit intensiv vieles aufzuarbeiten und versuche mich an der Ruhe der vorweihnachtlichen Zeit ein wenig aufzuladen, was auch ganz gut klappt.
Nun aber möchte ich euch mal einen wunderschönen Advent wünschen, versucht, euch nicht allzu sehr vom Stress fangen zu lassen und haltet einen Moment still, um die Ruhe dieser besonders magischen Zeit zu nutzen. In diesem Sinne wünsche ich euch einen wunderschönen Advent:

Petzi ist wieder bei uns

Eigentlich hätte der Übergabetermin von seiner Asche am Freitag sein sollen, aber wegen Komplikationen konnten beide Termine nicht stattfinden und ich würde ihn frühestens nächsten Freitag bekommen. Ich war danach ehrlich gesagt ziemlich fertig, weil ich den Gedanken, ihn vielleicht nie wieder zu sehen (wenn auch in anderen *hüstel* “Form”) irgendwie nicht ertragen hab.

Doch dann kam es zu einem Zufall, den es wohl nur bei so einem Hintergrund wie Petzi und mir geben kann und das Schicksal hat uns ganz unerwartet am Samstag, also einen Tag später doch zusammengeführt. Ich war, wie jedes Jahr auf der Heimtiermesse und da standen auch Antares. Da mich mitlerweile beide Inhaber schon kennen, wollte ich nochmal persönlich hingehen und mich noch einmal wegen der geplatzten Termine entschuldigen. Und als sie mich sah, hatte sie Tränen in den Augen und meinte nur: Durch einen ganz großen Zufall hat sie ihn heute mit und ich könne ihn sofort mitnehmen, wenn ich wolle! Natürlich hab ich Petzi darauf gleich mitgenommen und er ist nun bei uns zu Hause.

Leider konnte ich mich heute schmerzbedingt nur auf den Weg ins Krankenhaus machen und wir mussten das Verstreuen seiner Asche in der Natur auf nächstes Wochenende verschieben.

Das Leben geht weiter…

Im Moment fühlt sich mein Leben noch so dumpf an, wie in Watte gepackt. Nachts kann ich ewig lang nicht einschlafen und wenn ichs dann endlich schaff, wach ich schweißgebadet auf und denk mir nur “Ach, das war nur ein Albtraum” und dann ruf ich ihn, aber er kommt nicht. Und nachdem ich taumelig und im Halbschlaf durch die Wohnung geister und nach ihm such, dämmerts mir immer und dann heul ich wieder so lang, dass ich nicht einschlafen kann.
Aber Sir Peter würde nicht wollen, dass ich leide, also tu ich, was ich immer tu…